Wiener Börse startet fester - Raiffeisen verlieren 3,3%

Die Wiener Börse hat am Freitag im frühen Handel leicht zugelegt. Der ATX stieg bis 9.45 Uhr um 0,42 Prozent auf 2.458,36 Punkte. Deutlich nach unten ging es am Freitag im Frühhandel mit Raiffeisen, die Aktie fiel bis dato um 3,30 Prozent auf 26,11 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisen Bank International (RBI), Herbert Stepic, stellt seine Funktion "aus persönlichen Gründen" zur Verfügung. Darüber habe er den Vorsitzenden des RBI-Aufsichtsrats, Walter Rothensteiner, informiert, teilte die Bank am Freitag in der Früh mit.

Stepic werde seine Funktion bis zur Entscheidung weiter ausüben. Stepic war in die Kritik geraten, weil er drei Wohnungen in Singapur über zwei Offshore-Firmen gekauft und den Deal nicht seinen Gremien mitgeteilt hatte.

Die meisten anderen Kursbewegungen hielten sich in engen Bandbreiten. Verluste von mehr als einem Prozent gab es lediglich noch bei Kapsch TrafficCom (minus 1,74 Prozent auf 38,32 Euro) und Wolford (minus 1,48 Prozent auf 20,00 Euro).

Die größten Gewinner im ATX waren Semperit (plus 1,91 Prozent auf 28,23 Euro) und Telekom Austria (plus 1,59 Prozent auf 5,55 Euro). Bei größerem Volumen gesucht waren Andritz (plus 0,95 Prozent auf 42,50 Euro) und Immofinanz (plus 0,92 Prozent auf 3,29 Euro).

Nachdem der am Vormittag veröffentlichte ifo-Geschäftklimaindex die erhoffte positive Überraschung gebracht hatte, werden die nächsten Impulse von den am Nachmittag anstehenden US-Daten erwartet. Auf der Agenda stehen am Freitag um 14.30 Uhr Zahlen zu den Auftragseingängen langlebiger Wirtschaftsgüter.