Wiener Börse startet gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX erhöhte sich bis 9.45 Uhr unwesentlich um 0,01% auf 1.996,53 Punkte.

Das europäische Umfeld tendierte zur Eröffnung mehrheitlich moderat im Plus. Thema des Tages sei die Sitzung der EZB und die anschließende Pressekonferenz des obersten Notenbanker im Euro-Raum am frühen Nachmittag. Vor allem die Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi zu möglichen Maßnahmen um die Staatsschuldenkrise in der Euro-Zone einzudämmen stehen im Blickfeld.

Die heimischen schwergewichteten Bankentitel gingen im Frühgeschäft in verschiedene Richtungen. Erste Group konnten ein Plus von 0,77 Prozent auf 14,46 Euro verbuchen, während sich Raiffeisen um 0,81 Prozent auf 26,21 Euro ermäßigten.

Bei dünnen Umsätzen gaben einige Aktien aus dem Baubereich deutlich nach. Strabag verloren um 2,28 Prozent auf 18,02 Euro und Palfinger schwächten sich um 2,84 Prozent auf 15,91 Euro ab.