Wiener Börse startet leichter

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr um 0,24 Prozent auf 2.440,05 Punkte. In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld tauchte der ATX in den Minusbereich ab. Auf den heimischen Leitindex drückten vor allem die Kursverluste bei den Schwergewichten Raiffeisen und OMV.

Raiffeisen-Aktien rasselten um 4,25 Prozent auf 31,65 Euro nach unten. Im vierten Quartal 2012 sind bei der Raiffeisen Bank International (RBI) noch einmal deutliche Abschreibungen angefallen. Damit dürfte das Institut im Schlussquartal unterm Strich gut hundert Millionen Euro Verlust schreiben.

Die OMV-Titel gingen um 2,12 Prozent auf 29,72 Euro zurück. Die Ergebnisse des Ölkonzerns sind im 4. Quartal durch Netto-Sonderaufwendungen von rund 120 Mio. Euro im Zusammenhang mit Rückstellungen für drohende Verluste der Tochter EconGas belastet worden, gab das Unternehmen im Quartalszwischenbericht (Trading Statement) bekannt.