Wiener Börse startet mit Verlusten

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.448,53 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,41 Prozent.

Trotz eher durchwachsener Vorgaben aus Übersee legten die europäischen Leitbörsen im Frühhandel zu. Davon konnte der ATX allerdings nicht profitieren, hieß aus dem Handel. Marktbeobachter erwarten für den weiteren Tagesverlauf keine nennenswerten Impulse, da die US-Börsen geschlossen bleiben und kaum kursrelevante Daten auf der Agenda stehen. Am Nachmittag könnte das startende Treffen der Euro-Finanzminister noch für etwas Bewegung sorgen.

Unter den Einzelwerten belasteten vor allem die Kursverluste der Erste Group den Gesamtindex. Die Banktitel rutschten am unteren Ende der Kurstafel um 2,43 Prozent ab. Bei Raiffeisen fielen die Verluste mit minus 0,35 Prozent deutlich geringer aus. OMV (minus 0,13 Prozent) und Andritz (minus 0,12 Prozent) reduzierten sich ebenfalls etwas.