Wiener Börse zur Wochenmitte klar im Minus

Die Wiener Börse hat am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen geschlossen. Auch das europäische Umfeld ist mit Kursverlusten aus dem Handel gegangen. Der ATX fiel 18,39 Punkte oder 0,77 Prozent auf 2.357,95 Einheiten.

Der Unsicherheiten rund um die kriselnden Euroländer Zypern und Italien haben auch zur Wochenmitte für Kursverluste gesorgt. Zu der seit Wochenbeginn anhaltenden Nervosität nach dem beschlossenen Zypern-Rettungspaket kamen heute erneute Sorgen um die politische Situation in Italien dazu. Am Nachmittag konnte der ATX im Einklang mit dem europäischen Umfeld seine Kursverluste jedoch etwas eindämmen. Dass die Kapitalverkehrskontrollen in Zypern laut Berichten zunächst nur sieben Tage gelten sollen, hat Händlern zufolge kursstützend gewirkt.

In Wien notierten Palfinger an der Spitze der Kurstafel. Die Papiere kletterten um deutliche 6,97 Prozent auf 23,80 Euro und knüpften damit an ihr starkes Vortagesplus von nahezu sechseinhalb Prozent an. Die Experten der Berenberg Bank hatten am Dienstag in der Früh ihr Anlagevotum für den Kranhersteller von "Hold" auf "Buy" angehoben. Zudem wurde das Kursziel deutlich erhöht, und zwar von 18,0 Euro auf 30,0 Euro.

Starke Kursgewinne gab es auch in Wienerberger zu beobachten. Im Vorfeld zum morgigen Quartalsultimo kletterten die Papiere um klare 6,87 Prozent auf 9,69 Euro nach oben. Neue Unternehmensnachrichten lagen jedoch nicht vor.