Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit festeren Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, am Nachmittag mit festeren Notierungen gezeigt. Unter den Investoren machte sich in Anbetracht der am Abend erwarteten Banken-Stresstests sowie der Sorgen um das USA-Rating Unsicherheit bemerkbar. Zusätzlich gaben schwache US-Konjunkturdaten den Staatspapieren Auftrieb.

Nach Moody's hat nun auch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) den USA mit einer Aberkennung der Topbonität gedroht. Grund ist der nach wie vor ungelöste Konflikt zur Ausweitung der Schuldengrenze.

Zudem wurden am Nachmittag eine Reihe neuer US-Daten erwartet - unter anderem der Verbrauchervertrauensindex der Universität Michigan für Juli, welcher stark gefallen war. Im Vergleich zum Vormonat fiel der Index von 71,5 auf 63,8 Punkte, erwartet wurde im Schnitt ein leichter Anstieg auf 72,2 Punkte.

Um 16:40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 129,25.

Mehr dazu