Wiener Rentenmarkt baut Gewinne am Nachmittag weiter aus

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag weiter mit fester Tendenz gezeigt. Weiterhin profitierten die heimischen Bonds von der Unsicherheit rund um das weitere politische und ökonomische Vorgehen in der Eurozone, die Renditen und der Abstand zu deutschen Staatstiteln konnte weiter verringert werden.

Indessen herrscht innerhalb der Eurozone weiter Uneinigkeit darüber, ob man gemeinsame Eurobonds emittieren solle. Während EU-Währungskommissar Olli Rehn heute einen Fahrplan für solche Anleihen forderte, bunkerte sich Deutschland - dessen Kreditzins zur Zeit in Rekordtiefen notiert - weiter mit seiner ablehnenden Position ein. So sprach sich die deutsche Regierung vor dem morgigen EU-Gipfel heute erneut gegen Eurobonds aus.

Doch auch Spaniens Regierung erteilte gemeinsamen Staatstiteln der Währungsunion eine Absage. Und das, obwohl das Land heute im Rahmen einer 2,5 Mrd. Euro schweren Anleiheauktion erneut höhere Zinsen als zuletzt bieten musste.

Lesen Sie auch