Wiener Rentenmarkt im Späthandel leicht schwächer

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag weiter minimal ins Minus tendiert. Anleger hielten sich heute laut Händler aufgrund geschlossener US-Rentenmärkte und dem schwelenden Haushaltsstreit in den USA mit größeren Engagements zurück.

Auch drei Tage vor dem Stichtag 17. Oktober für eine Erhöhung des Schuldenlimits gibt es keine Anzeichen für eine Übereinkunft im US-Finanzstreit. Die führenden Senatoren der Republikaner und Demokraten, Mitch McConnell und Harry Reid, telefonierten am Sonntag zwar miteinander - aber erreichten keinen Durchbruch. Die meisten Anleger würden jedoch weiter mit einer Einigung rechnen, sagten Händler.

Um 16.10 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 139,67 um 12 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (139,79). Heute früh notierte der Rentenfuture mit 139,67.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo