Wiener Rentenmarkt im Späthandel mit kaum veränderter Tendenz

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, im Späthandel mit kaum veränderter Tendenz präsentiert. Händler verwiesen auf die starke Aktienmarkttendenz als Belastungsfaktor auf den Rentenmärkten. Konjunkturdaten hätten für kaum Bewegung gesorgt, hieß es. Am Abend steht noch der Konjunkturbericht der US-amerikanischen Notenbank Fed (Beige Book) an.

In Deutschland sind die Großhandelspreise im März so stark gestiegen wie seit 1981 nicht mehr. Preistreiber waren Metalle, Rohöl und Getreide. Die Händler verteuerten ihre Waren im Schnitt um 10,9 Prozent zum Vorjahresmonat.

Im Euroraum hat die Industrieproduktion hingegen weniger zugelegt als erwartet. Diese erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,3 Prozent, die Prognose lag bei 8,0 Prozent. In den USA ist der Einzelhandelsumsatz im März den neunten Monat in Folge gestiegen, und zwar um 0,4 Prozent, gegenüber 1,1 Prozent im Februar. Volkswirte rechneten im Mittel mit einem Anstieg in der Höhe von 0,5 Prozent.