Wiener Rentenmarkt im Späthandel wenig bewegt

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag wenig bewegt tendiert. Im Vergleich zu den Schlusskursen vom Freitag gaben die Kurse bei den meisten Laufzeiten moderat nach. Händler sprachen von einem impulslosen Handel bei geringen Umsätzen.

Die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten lieferten keine eindeutigen Signale. Während die Umsätze im amerikanischen Einzelhandel im Juni nur halb so stark wie erwartet zugelegt hatten, war der Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York im Juli überraschend kräftig gestiegen.

Auch am Primärmarkt bleibt es zum Wochenauftakt ruhig. "In der neuen Handelswoche macht sich die Sommerpause allmählich bemerkbar", schreiben die Analysten der Helaba in ihrem Tageskommentar. Erst am Mittwoch traut sich mit der deutschen Finanzagentur ein großer Emittent auf den Markt. Am Donnerstag rücken dann Spanien und Frankreich mit der Ausgabe neuer Staatstitel in den Fokus.

Um 16:30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 143,48 um 16 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (143,64).

Lesen Sie auch