Wiener Rentenmarkt tendiert am Nachmittag etwas schwächer

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Montag, am Nachmittag kaum verändert - mit teils schwächerer Tendenz - präsentiert. Der jüngst publizierte US-Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbe hat die Stimmung indes deutlich aufgehellt. Negativ fielen hingegen die Daten vom US-Immobilienmarkt aus.

Der US-Einkaufsmanagerindex (ISM) sei von 52,4 Punkten im Vormonat auf 53,4 Zähler gestiegen. Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf 53,0 Punkten gerechnet. Enttäuschende Nachrichten gab es dagegen vom US-Immobilienmarkt. Die Bauausgaben sanken im Februar um 1,1 Prozent auf eine Jahresrate von 809 Mrd. Dollar. Die März-Daten zu den Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes in der gesamten Eurozone wurden veröffentlich: Während die deutschen Barometer leicht über den Erwartungen lagen, kam jenes für den Euroraum genau am prognostizierten Wert von 47,7 Punkten zu liegen. Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future, mit 138,41.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo