Wolford: Gewinneinbruch in ersten 3 Quartalen

Der börsenotierte Vorarlberger Strumpf- und Wäschehersteller Wolford hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres (1. Mai 2012 bis 31. Jänner 2013) einen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis nach Steuern (Nettogewinn) schrumpfte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 65 Prozent auf 2,48 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (Ebit) brach um 62 Prozent auf 3,65 Mio. Euro ein. Die Umsätze des Textilhersteller stiegen um 2,5 Prozent auf 124,13 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Freitag ad hoc mit.

Für das Geschäftsjahr 2012/13 erwartet der Strumpf- und Wäschehersteller ein leichtes Umsatzwachstum sowie ein positives operatives Ergebnis "deutlich" unter dem Vorjahreswert.

Das Einzelhandelsgeschäft sei "in den meisten Kernmärkten zufriedenstellend verlaufen", aber es habe teilweise deutliche Einbußen im Großhandelsgeschäft gegeben, erläuterte Wolford-Chef Holger Dahmen.