Xstrata verschiebt Abstimmung über Zusammenschluss mit Glencore

Artikel teilen

Der Bergbaukonzern Xstrata hat die Abstimmung über die geplante Fusion mit dem Rohstoffhandelsriesen Glencore verschoben. Die eigentlich für den 12. Juli geplante außerordentliche Aktionärsversammlung werde auf einen neuen Termin verlegt, der in Kürze bekanntgegeben werde, erklärte Xstrata am Donnerstag.

Der Zusammenschluss im Volumen von 26 Mrd. Dollar zwischen dem weltgrößten Rohstoffhändler Glencore und dem viertgrößten Bergbaukonzern der Welt ist gefährdet, weil der an Xstrata beteiligte Golfstaat Katar in letzter Sekunde gegenüber Glencore bessere Verkaufskonditionen durchsetzen will.

Glencore müsse sein Angebot entweder bis Donnerstagabend aufstocken oder für Mitte Juli angesetzte Aktionärsversammlungen verschieben, hieß es zuletzt. Am Donnerstag hat die australische Wettbewerbsbehörde Glencore die Übernahme bereits genehmigt.

Lesen Sie auch

OE24 Logo