Yahoo vor Ausstieg bei chinesischer Handelsplattform

Dem schwächelnden Internet-Pionier Yahoo winkt laut einem Zeitungsbericht ein Milliarden-Geldregen. Die chinesische Handelsplattform Alibaba sammle gerade 3 Mrd. Dollar (2,3 Mrd. Euro) bei den Banken ein, um Yahoos Anteil von 40 Prozent an dem Unternehmen zurückzukaufen, berichtete das "Wall Street Journal".

Über eine Trennung der China-Beteiligung wird schon seit langem spekuliert. Es könnte der erste Schritt für noch größere Veränderungen sein. Auch ein Ausstieg aus dem Japan-Geschäft steht zur Debatte. Die beiden teuren Minderheitsbeteiligungen galten bisher als ein zentrales Hindernis für den Verkauf des gesamten Internet-Konzerns.

Yahoo erneuert gerade in großem Stil die Führungsmannschaft. Nachdem in den vergangenen Monaten schon Firmenchefin Carol Bartz und Mitgründer Jerry Yang ihren Hut genommen hatten, gaben auch der seit langem kritisierte Verwaltungsratschef Roy Bostock und drei weitere Mitglieder des obersten Führungsgremiums ihren Rückzug bekannt.

Mehr dazu