Zeuge: Ecclestone verschleierte Zahlungen an Ex-BayernLB-Gribkowksy

Der Mammutprozess um ungeklärte Millionenzahlungen von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an den früheren Vorstand der BayernLB, Gerhard Gribkowsky, ist am Montag vor dem Landgericht München fortgesetzt worden. Heute war bereits der 24. Verhandlungstag, zahlreiche weitere sind bis Ende März geplant.

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat seine Millionenzahlungen an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky nach Angaben eines Zeugen bewusst über eine Briefkastenfirma verschleiert. Ecclestone habe eigens eine Firma gekauft, über die er eine Zahlung von fünf Mio. Dollar (aktuell 3,9 Mio. Euro) an Gribkowsky geleistet habe, sagte der Genfer Volkswirt, der die Überweisung im Auftrag von Ecclestone ausgeführt hatte. "Er wollte einfach nur, dass sein Name nicht auftaucht." Nach der Zahlung an Gribkowsky wurde die Briefkastengesellschaft wieder aufgelöst.

Um den Ausdruck "Kasperltheater" ist in dem Bestechlichkeitsprozess gegen den ehemaligen BayernLB-Vorstand ein Wortgefecht entbrannt.