Zinswende in Großbritannien lässt weiter auf sich warten

Trotz der kräftig anziehenden Teuerung in Großbritannien bleibt die Notenbank bei ihrer Politik der ruhigen Hand. Die Bank of England (BoE) beließ am Donnerstag den Leitzins wie von Experten erwartet bei 0,5 Prozent. Damit ist der Schlüsselzins weiterhin nur halb so hoch wie im Euroraum.d

Der geldpolitische Ausschuss um BoE-Gouverneur Mervyn King beschloss zudem, das Ankaufprogramm für Staatstitel nicht auszuweiten.

Trotz einzelner Befürworter höherer Zinsen im geldpolitische Rat der Notenbank zögert die BoE noch: Denn die Erholung der britischen Wirtschaft gilt noch immer als anfällig. Der Industriesektor glänzt zwar mit kräftig gestiegenen Produktionszahlen, doch der dominante Servicesektor schwächelt weiter.

Die BoE sieht sich aber mit einem kräftigen Preisauftrieb konfrontiert: Die Teuerungsrate stieg im Jänner auf 4,0 Prozent und ist damit doppelt so hoch wie die Stabilitätsmarke der Zentralbank.