Zypern - S&P senkte erneut Bonitätsnote

Erneuter Rückschlag für Zypern: Wenige Tage nach Moody's hat mit Standard & Poor's die zweite große Ratingagentur die Kreditwürdigkeit des Landes herabgestuft - und das gleich um drei Stufen. Die Bonitätsnote werde von "BB" auf "B" gesenkt, teilte S&P mit. Damit gelten Investitionen in Staatsanleihen Zyperns als hochspekulative Anlage, bei der Investoren im Falle einer Verschlechterung der Lage "wahrscheinlich" Ausfälle hinnehmen müssen.

S&P droht weiter Herabstufungen an, indem der Ausblick auf "negativ" belassen wurde.

Die Ratingagentur begründete ihr Vorgehen damit, dass es den Politikern noch immer nicht gelungen sei, mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank (EZB) ein dringend benötigtes Rettungspaket auszuhandeln. Im Gegenzug für die Hilfsgelder müsste sich die Regierung zu Sparauflagen verpflichten, was sie aber vor den Wahlen im Februar 2013 scheut.

Mehr dazu