Kaffeeersatz

gesunde-kueche

Kennen Sie Blümchenkaffee und Muckefuck?

Artikel teilen

Diese koffeinfreien Getränke dienen als Kaffeeersatz

Wie viele Tassen Kaffee haben Sie heute bereits getrunken? Mehr als eine? Österreich liegt europaweit unter den Top Ten Ländern beim Kaffeeverbrauch. Für 9 von 10 ist eine Arbeitspause im Büro unweigerlich mit einem Kaffeegetränk verbunden. Ein Luxus, den es nicht immer in dieser Art und Weise gab. Kaffee galt früher als ein kostbares Gut, das sich nicht jeder leisten konnte. Besonders in der Nachkriegszeit waren die Leute erfinderisch und griffen auf billigen Kaffeeersatz zurück. Heute greifen Rohkostler, Menschen die nach koffeinfreien Alternativen suchen und Gesundheitsbewusste immer öfter auf altbewährte Kaffeeersatzmittel zurück.

Was ist Kaffeeersatz?
Unter Kaffeeersatz werden vor allem pflanzliche Mittel verstanden, die ähnlich wie der Kaffee zubereitet werden und in Geschmack und Farbe dem Bohnenkaffee ähneln. Diese Pflanzenteile werden sortiert, gereinigt, getrocknet und ebenfalls wie Kaffeebohnen geröstet.

Koffeinfreier Kaffeeersatz - Kennen Sie den Unterschied?

Malzkaffee besteht aus gemälzter Gerste. Er entstand als Folge des Kaffeeverbots von 1780 und Napoleons Kontinentalsperre gegen England. Dadurch kam es zu einem Kaffee-Engpass, die Kaffeepreise stiegen und der Malzkaffee wurde als billigie Alternative geboren. Er enthält wenig Gerb- und Bitterstoffe und ist etwas süßer als Getreidekaffee.

Die Bedeutung des Wortes Blümchenkaffee und ihr Ursprung sind nicht eindeutig geklärt. Ein dünner, wässriger Kaffe wird oftmals als Blümchenkaffee bezeichnet, angeblich weil man früher so bis zum Blumenmuster der Tasse am Boden durchsehen konnte. Es könnte aber auch eine frühere Bezeichnung für den Zichorienkaffee gewesen sein.

Für die Herstellung wird überwiegend Roggen und Gerste verwendet. Meistens werden die Getreidesorten gemischt. Auch dieser Kaffeeersatz etablierte sich im 17. Jahrhundert.

Auch Feigenkaffee dient noch heute als Kaffeeersatz. Dieser wird tatsächlich aus gedörrten und gerösteten Feigen hergestellt und erhält so seinen würzigen, kaffeeähnlichen Geschmack.

Muckefuck ist ein Überbegriff für verschiedene Kaffeeersatzsorten und wird unterschiedlich gebraucht. Der Ursprung des Wortes stammt aus dem Rheinischen "Mucken", was so viel wie "brauner Holzmulm" bedeutet. Eine andere Erklärung für den Wortursprung wäre der französische Begriff "mocca faux" - "der falsche Mocca".

13 Alternativen zu Koffein 1/13
1. Trink doch mal Tee!
Steigen Sie auf Tee um. Dieser bildet in seinen verschiedensten Sorten eine  gesunde Alternative zum gewohnten Kaffee. Grüner Tee etwa verfügt über einen ähnlichen Koffeingehalt und enthält zudem Catechine, sogenannte Pflanzenmetaboliten, denen eine krebsvorbeugende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Eine aufputschende Wirkung haben auch Löwenzahn- und Mate-Tee. Die getrockneten Blätter sind in der Apotheke oder im Reformhaus erhältlich.
OE24 Logo