Nächster Cluster? Corona-Alarm in Wiener Obdachlosen-Unterkunft

Corona-Fälle in Hietzing

Nächster Cluster? Corona-Alarm in Wiener Obdachlosen-Unterkunft

Nach 983 negativen Tests in Wohnungslosen-Einrichtungen nun erster Fall entdeckt.

Hietzing. Das ehemalige Geriatriezentrum Wienerwald – bekannt auch unter dem Namen Versorgungsheim Lainz – wurde am Wochenende zum Schauplatz einer Großaktion der MA 15: Nachdem am Freitagabend ein Bewohner der Wohnungsloseneinrichtung, der auch Kontakt zum Drogenmilieu gehabt haben soll, positiv auf Corona getestet wurde, startete die Wiener Gesundheitsbehörde eine Großaktion:
 
Die von den Johannitern betreute Einrichtung wurde per amtlichem Bescheid sofort unter Quarantäne gestellt, 57 Personen wurden in andere Quartiere gebracht, 120 der bisherigen Bewohner blieben in ihrer Unterkunft. Der Infizierte selbst und sechs Kontaktpersonen wurden ins direkt nebenan liegende Isolationsquartier für Menschen mit sehr milden Symptomen gebracht.

Die ersten 983 Tests waren allesamt negativ

1. Fall. Jedenfalls ist dies der erste dokumentierte Fall in einer Wiener Wohnungslosen-Unterkunft – und das, obwohl auch in diesen Einrichtungen von der Stadt proaktiv viel getestet wurde: Insgesamt mussten bisher 920 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 63 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Abstrich antreten – alle Tests waren bis zu diesem Wochenende negativ.
 
Jetzt ist Corona-Tracing angesagt: Wo hat sich der Mann angesteckt? Eine der Spuren führt sicher ins Drogen- und Alko-Milieu im Umfeld der Bahnhöfe der Stadt, was zu einem großen Problem werden könnte, da etwa in der Josefstädter Straße bei der U-Bahn für die Szene Abstand schon bisher immer ein Fremdwort war.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten