Popstar Alicia Keys

"Gansta Rap"-Trick

Alicia Keys glaubt an Verschwörungstheorien

Popstar Alicia Keys hat sich in einem Interview als Anhängerin von Verschwörungstheorien zu erkennen gegeben.

"Gangsta-Rap" sei nur ein Trick gewesen, um Schwarze dazu zu bringen, sich gegenseitig zu töten, sagte Keys der Mai-Ausgabe der US-Zeitschrift "Blender", die am Dienstag erscheint. "'Gangsta-Rap' hat nicht existiert."

AK-47-Sturmgewehr-Anhänger
Sie habe mehrere Autobiografien von Black-Panther-Mitgliedern gelesen und trage einen goldenen Anhänger in Form eines AK-47-Sturmgewehrs um den Hals, sagte die 27-Jährige. Er symbolisiere Stärke und Macht.

Fehde angestachelt
Eine weitere ihrer Theorien: Die tödliche Fehde zwischen den Rappern Tupac Shakur und Notorious B.I.G. sei "von der Regierung und den Medien" angestachelt worden, "um die Existenz eines weiteren großen schwarzen Führers zu beenden".

Will auch politische Songs schreiben
Zwar ist die Grammy-Preisträgerin für romantische Lieder bekannt, sie kündigte aber an, mehr politische Titel schreiben zu wollen. Wenn schwarze Aktivisten wie der verstorbene Mitbegründer der Black Panther, Huey Newton, Vertriebsmöglichkeiten wie heutige Musiker gehabt hätten, "wäre (die Bewegung) jetzt global", sagte sie. "Ich muss einen Weg finden, das selbst zu tun."