winehouse2

Schlimmer Verdacht

Amy Winehouse spuckt Blut

Es steht nicht gut um Amy Winehouse. Ein schrecklicher Verdacht taucht auf: Hat die Sängerin Tuberkulose?

Es scheint schlimmer um Amy Winehouse zu stehen, als angenommen. Von Hirnschäden und Herzinfarkt-Risiko war schon die Rede. Jetzt hegen ihre behandelnden Ärzte noch einen schlimmen Verdacht. Leidet die drogenabhängige Amy Winehouse an Tuberkulose?

Verdacht auf Tuberkulose
Ein Freund der Sängerin sagte jetzt in der der britischen Zeitung "The Sun": "Es geht Amy sehr schlecht. Sie hatte schlimme Husten-Anfälle, und zeitweise hat sie sogar Blut gehustet. Die Ärzte glauben, es könnte Tuberkulose sein.“ Weiters klagt der besorgte Freund, "Das klingt alles ganz furchtbar, aber jetzt haben sie wenigstens etwas, das es leichter macht, Amy im Krankenhaus zu behalten und von den Drogen abzuhalten."

Kommt Amy jetzt endlich zur Vernunft und achtet mehr auf ihre Gesundheit. Mit dem Gut eines gesunden Körpers sollte nicht so leichtfertig umgegangen werden, dennoch hegte und pflegte die Sängerin ihr dreckiges Rock-Image liebevoll mit Drogen, Fast-Food, Magerwahn und Alkoholexzesse. Irgendwann ist Schluss mit Lustig!