Burt Reynolds

Arzneimittelsucht

Burt Reynolds war in Therapie

Der 73-Jährige konnte die Klinik inzwischen verlassen.

Der amerikanische Filmschauspieler Burt Reynolds hat sich in einem Reha-Zentrum einer Therapie gegen Arzneimittelsucht unterzogen. Der 73-Jährige habe die Klinik in West Palm Beach inzwischen wieder verlassen, teilte sein Manager Erik Kritzer am Mittwoch mit.

Der Star von Filmen wie "Das ausgekochte Schlitzohr" oder "Beim Sterben ist jeder der Erste" habe im Anschluss an eine Rückenoperation "erkannt, dass er sich im Gefängnis von Schmerzpillen befand", sagte Kritzer. Reynolds hoffe, dass sein Schicksal anderen Menschen in ähnlicher Lage helfen könne und sie zur Einsicht bringe, dass sie dann auf fachliche Hilfe angewiesen seien.