Carmen Robert Geiss

Ordnungsamt sprengte ''Dreh'' in Köln

Feierten die Geissens eine illegale Corona-Party?

Verstießen Robert und Carmen gegen die Corona-Auflagen?

Rausschmiss: Wie die deutsche "Bild" berichtet, sollen Carmen (56) und Robert Geiss (57) von acht Ordnungsamtsbeamten aus der Kölner Pizzaria "La Piazetta" geworfen worden sein. Der Grund: Insgesamt elf Personen, darunter die Promi-Familie, sollen sich dort aufgehalten und mit dem Treffen gegen die Corona-Regeln verstoßen haben. Feierten die Geissens eine illegale Corona-Party?

Dreh oder Corona-Treff?

Birke Lösch, die Geschäftsführerin der Produktionsfirma "Geiss TV" weist die Vorwürfe der Stadt Köln zurück. Die Begründung: Es habe sich um einen Location-Dreh gehandelt, der Besitzer der Pizzaria (der Kölner Promi Gianni Poddie) habe das Filmen genehmigt. Poddie meinte im Gespräch mit dem Kölner "Express": „Jemand muss das Ordnungsamt gerufen haben, denn plötzlich standen die Mitarbeiter in der Tür. Wir waren alle sehr überrascht. Da muss jemand wohl gedacht haben, dass sich hier Leute in der Corona-Zeit illegal aufhalten und einen schönen Abend machen wollen.“

Beamten sahen keine Kameras

Die Stadt Köln sieht den Vorfall anders: Es soll keine offizielle Drehgenehmigung bei der Stadt gegeben haben. Außerdem sollen die Beamten beim Eintreffen im Lokal keine Kameras vorgefunden haben. Auch Beleuchtungsgeräte oder andere Materialien, die die Vorbereitung eines Drehs angedeutet hätten, soll man nicht angetroffen haben.

Das könnte also noch ein Nachspiel haben für die Geissens...