Karl Lagerfeld

Grausame Details

Lagerfeld: Er wurde von Mutter an Bett gefesselt

Modezar Karl Lagerfeld hatte schlimme Kindheit – das enthüllt nun ein neues Buch.

Immer wieder ließ der Anfang 2019 verstorbene Modegigant Karl Lagerfeld in Interviews durchblicken, dass das Verhältnis zu seiner Mutter nicht einfach war. Streng soll Elisabeth Bahlmann gewesen sein und eher kühl im Umgang mit Sohn Karl.

Lagerfeld: Mit Lederriemen gefesselt

Doch nun sorgen Details über ihre „Erziehungspraktiken“ für Aufsehen. Ein Freud Lagerfelds, Leon Talley, hat nun ein Buch herausgebracht. In „The Chiffon Trenches“ beschreibt Talley neben vielen anderen Szenen aus der Modebranche auch detailliert, wie Bahlmann mit Lagerfeld umgegangen sei. Sie soll ihren Sohn als Kind mit Lederriemen ans Bett gefesselt haben. Ziel dieser Disziplinierung war es, dass sie so sein Gewicht kontrollieren wollte. Einmal soll Bahlmann gemeint haben, Lagerfeld schaue aus wie sie „nur nicht so gut“.

Mutter vergeben

Karl Lagerfeld soll, so heißt es, seinen Frieden mit seiner Mutter gemacht haben. In Gesprächen meine er des Öfteren, dass er ohne ihre Strenge nicht soweit gekommen wäre im Leben und in seiner Karriere.