Günther Jauch

deutschland

'Wer wird Millionär?': Publikumsjoker kostet Kandidat 15.500€

Artikel teilen

Der 33-Jährige Christian Alt war im vollen Gange die 16.000€ Hürde bei "Wer wird Millionär?" zu packen - immerhin hatte er noch den Telefon- und Publikumsjoker im Gepäck.

"Eine Schutzimpfung wogegen steht laut Robert-Koch-Institut 'weiterhin nicht zur Verfügung'?", wollte Günther Jauch vom Kandidaten wissen. Als Antwortmöglichkeiten gab er:

A: Malaria

B: Cholera

C: Masern

D: Gürtelrose

Da der Kanditat Christian Alt keine instinktive Vermutung hatte, überlegte er seinen Telefonjoker zu ziehen. "Der ist Chemiker und sehr schlau", meinte er. Doch die Frage war ihm zu lang, um sie in den knapp bemessenen 30 Sekunden vorzulesen und eine Antwort zu erhalten. Daher entschied er sich für den Publikumsjoker und wählte als seinen vermeintlichen "Glücksbringer" eine junge Frau. Wie sich herausstellte arbeitet diese Dame als Sozialarbeiterin und schloss zunächst selbstbewusst die Masern aus, da hier die Schutzimpfung verpflichtend sei für Kinder- und Jugendhelfer. Ebenfalls schließ sie die Gürtelrose und Malaria aus, daher riet sie ihm zu Cholera.

Günther Jauch bemüht sich vergeblich

An der ersten Reaktion von Günther Jauch hätte man bereits erahnen können, dass die Antwortmöglichkeit "B: Cholera" nicht stimmt. Auch auf Anraten vom Moderator vielleicht doch noch den Telefonjoker zu aktivieren, blieb vergebens - er hatte sich bereits festgelegt. Der Schock saß tief als Jauch auflöste, man könne sich nicht gegen Malaria impfen lassen und gegen Cholera gebe es eine Schluckimpfung. Auch das Gesicht der Frau im Publikum erstarrte. Am Ende konnte der Kandidat aber doch wieder lächeln und musste sich mit seinen 500€ zufrieden geben - immerhin war es für ihn "ein schöner Tag in Köln.", wie er selbst sagte.

OE24 Logo