george_michael_epa

'Komatös' am Steuer

George Michael wehrt sich gegen Drogen-Vorwürfe

Nachdem George Michael zum zweiten Mal in diesem Jahr wegen des Verdachts auf Drogenmissbrauch festgenommen worden war, beteuert der britische Popstar: "Ich habe weder getrunken noch Drogen genommen!"

So zumindest zitiert "The Sun" den Sänger, nachdem er in der Nacht zum Sonntag in London schlafend am Steuer seines Autos an einer Kreuzung aufgefunden und erst nach einer mehrstündigen Untersuchung durch Scotland Yard wieder freigelassen worden war. Am Montag sei er dann mit seinem Partner Kenny Goss für zwei Konzerte nach Mailand geflogen.

Sony BMG verwarnt den Sänger
Das Unternehmen Sony BMG, bei dem Michael unter Vertrag steht, hat den Sänger nach einem Bericht der " Daily Mail" verwarnt. Er solle sich wegen seiner Drogensucht behandeln lassen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf einen Sprecher des Unternehmens. "Michael muss mehr Verantwortung für sein Verhalten übernehmen, ansonsten müssen wir seine Zukunft mit uns überdenken ", zitierte die Zeitung den Sprecher. Der Musiker hat vor kurzem eine erfolgreiche Europa- Tournee gestartet.

"Komatöser Zustand"
Augenzeugen hatten berichtet, der Ex-Sänger des Duos Wham! habe sich bei dem Vorfall am Sonntag in einem "komatösen" Zustand befunden. Zwei Sanitäter und ein Polizist hätten ihn gestützt und zu einem Krankenwagen gebracht, heißt es in dem Bericht der "Sun" weiter. Autofahrer hatten die Polizei alarmiert, weil Michael mit seinem Mercedes den Straßenverkehr behinderte.

Gerichtstermin im November
Scotland Yard geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der Sänger Marihuana geraucht hat. Angeblich muss er im November vor Gericht erscheinen. Zuletzt war Michael, der einst mit Hits wie "I Want Your Sex" und "Wake Me Up Before You Go-Go" Furore machte, im Februar kurzzeitig wegen Drogenmissbrauchs festgenommen worden.

Zum zweiten Mal eingeschlafen
Damals war er auch schlafend in seinem Auto in einer Straße am Hyde Park entdeckt worden. "Keiner bekam ihn wach, er war praktisch ohnmächtig", beschrieb ein Polizist den Vorfall. Der Star kommentierte die Geschichte mit den Worten: " Es war mein eigener dummer Fehler - wie üblich."

Zwei Monate später hatte er wieder mit der Polizei zu tun: Michael stellte sich den Behörden, nachdem er am Ostersonntag mit seinem Luxus-Allradwagen drei geparkte Autos verbeult und sich danach vom Unfallort entfernt hatte.

Unsittliches Verhalten provoziert
Für Schlagzeilen jenseits der Popmusik hatte George Michael auch 1998 gesorgt: Wegen einer " unanständigen Handlung" in einer öffentlichen Herren-Toilette nahm ihn die Polizei in Los Angeles fest. Er hatte sich an dem als Schwulentreff bekannten Ort einem Zivilpolizisten unsittlich gezeigt.