Campino / Toten Hosen

Sparstrumpf-Fan

Campino hat viel Geld verloren

Der "Die Tote Hosen"-Sänger hätte sein Geld lieber unters Bett gelegt.

Auch Stars scheinen das Glück nicht gepachtet zu haben, zumindest wenn es ums Geldanlegen geht. Das musste der Sänger der deutschen Kult-Band "Die Tote Hosen" erst kürzlich schmerzhaft feststellen.

Mit Aktien viel Geld in den Sand gesetzt
Campino hat mit Aktien viel Geld verloren. "Am besten hätte ich wie die Oma das Geld unters Bett gelegt, Methode Dagobert Duck - da hätte ich heute mehr", sagte der 50-Jährige der Zeitung "Express" vom 29. Dezember. In die Pensionskasse habe er nie eingezahlt, auch nicht in die Künstlersozialkasse - "weil Künstler ja bei uns wie Hochstapelei klingt". Angst vor der Zukunft scheint er trotzdem nicht zu haben: "Das Polster ist hoffentlich so groß, dass wir dem Sozialstaat nicht auf der Tasche liegen."

Diashow: Die Toten Hosen in Wien

Die Toten Hosen in Wien

×