Christoph Waltz

Karriere-Turbo

Christoph Waltz' Leben nach dem Oscar

Hollywood-Liebling: Waltz plant die nächsten Film-Coups - und wird Dauerpendler.

Dieser Mann ist nicht zu bremsen: Mit seinem zweiten Oscar (für den Spaghetti-Western Django Unchained) hat sich Christoph Waltz (56) endgültig in die oberste Hollywood-Liga gespielt. Drehbuchautoren und Regisseure reißen sich um den Wiener, der mit seiner unkonventionellen Art die amerikanische Glamour-Fabrik aufmischt. Doch wie geht es nach dem Preisregen mit Waltz weiter? Zieht er nun endgültig nach Hollywood? Und: Folgt bald der dritte (Oscar-)Film mit seinem Mentor Quentin Tarantino?

Diashow: Oscars 2013: Christoph Waltz' schönste Momente

Neue Rollen
Gut möglich, dass sich Regisseur und Schauspieler bei der gemeinsamen Oscar-Aftershowparty tatsächlich schon Gedanken über den nächsten programmierten Film-Coup gemacht haben. Offiziell ist derzeit aber (noch) nichts in trockenen Tüchern. Konkreter sind da schon Waltz’ anderweitige Hollywood-Zukunftspläne. Er wird in jedem Fall weiter drehen. Viel – und schon sehr bald. Zwei neue Filme sind bereits im Kasten: Im Science-Fiction-Drama The Zero Theorem (Kinostart voraussichtlich im Dezember 2013) gibt Waltz den Computer-Nerd Leth Qohen, der nach dem Sinn des Lebens sucht. Nicht zu sehen, aber immerhin zu hören, ist der Oscar-Star zuvor im neuen Trickfilm-Abenteuer Epic –Verborgenes Königreich (Start am 16. Mai), in dem er dem bösen Waldgeist Mandrake seine Stimme leiht.

Demnächst schon wird Christoph Waltz als ehemaliger sowjetischer Präsident Michail Gorbatschow für den Streifen Reykjavik vor der Kamera stehen. Michael Douglas gibt seinen politischen Gegenspieler Ronald Reagan.

Nomadenleben
Klingt alles ganz so, als hätte der Schauspieler seinen Hauptwohnsitz endgültig in die USA verlegt. Doch nein, umziehen will Waltz vorerst nicht, betont er. Seine Frau Judith Holste, eine Kostümbildnerin, lebt mit der gemeinsamen Tochter in Berlin. Dazu hat Waltz einen Wohnsitz in London, um seinen drei erwachsenen Kindern möglichst nahe zu sein. Aktuell lebt er aus dem Koffer. "Ich bin viel in Los Angeles, aber auch in Berlin. Dazu noch ein wenig in New York – und sonst da, wo ich arbeite. Ich lebe jetzt mehr oder weniger an keinem festen Ort mehr“, verriet er dem Spiegel. Zu Hause fühle er sich inzwischen aber eher über dem Teich als in Europa: "Ich finde es immer einfacher, hierher nach Los Angeles zu kommen. Die meisten meiner Freunde leben hier, und es sind ausschließlich sehr reale, integere, geistig bewegliche und zum Großteil auch gebildete Menschen.“

Noch mehr spannende Star-Storys finden Sie ab sofort in der neuen Ausgabe von Madonna SOCIETY!

Video: Waltz vor 36 Jahren - Auftritt bei Am Dam Des