Stirbt er in "Glee" auch an Überdosis?

Cory Monteith

Stirbt er in "Glee" auch an Überdosis?

Drogentod des Schauspielers soll in Serie Thema werden.

Nach dem tragischen Tod des kanadischen Schauspielers Cory Monteith (31) - er starb am 13. Juli in einem Hotelzimmer in Vancouver an einer Mischung aus Alkohol und Heroin - will der US-Sender Fox nun auch in der Serie "Glee" Bezug auf die Vorfälle um Monteith machen. Sein Drogenmissbrauch soll thematisiert werden, sagte Unterhaltungs-Chef Kevin Reilly dem Portal "people.com".

Monteiths Rolle werde aus der Serie entfernt, es sei eine Abschiedsfolge geplant. Die Stars der Serie sollen sich in dieser Folge direkt an das Publikum wenden. "Ich glaube, das wird ergreifend", so Reilly.

Er habe nicht erkannt, dass Monteith Drogenprobleme hatte, meint Reilly. "Cory hatte eine wunderbare Lebenskraft." Nach seinem Tod seien alle geschockt gewesen. "Es war ein Unfall, der jemandem passiert ist, der mit seiner Abhängigkeit gekämpft hat."

Bei einer privaten Gedenkfeier für Monteith hatten Produzent Ryan Murphy, Schauspielerin Lea Michele, die mit Monteith liiert war, und weitere Darsteller auf dem Studiogelände in Los Angeles Abschied genommen. Sie hätten "in einer emotionalen Zeremonie das Leben von Cory Monteith gefeiert, mit gemeinsamen Erinnerungen und Musik."

Diashow: Cory Monteith (1982-2013): Seine schönsten Bilder

Cory Monteith (1982-2013): Seine schönsten Bilder

×