Depressiv nach Corona: US-Rapper stirbt mit 21 Jahren

Todesursache unklar

Depressiv nach Corona: US-Rapper stirbt mit 21 Jahren

Der US-Rapper 6 Dogs der mit bürgerlichem Namen Chase Amick heißt, verstarb am 26. Jänner. Bekannt wurde der 21-jährige durch Hits wie Hits "Faygo Dreams" und "Flossing"

Der Rapper aus Atlanta kämpfte seit letztem Jahr mit dem Coronavirus, nachdem er bereits im Juli positiv auf das Virus getestet wurde. Habe gerade einen Corona-Test gemacht, und das Ergebnis war positiv“, schrieb er am 1. Juli 2020 auf Twitter. „Mir geht’s ganz gut, habe nur ziemlich schlimme Kopfschmerzen. Ich bin ein gesunder Kerl, also sollte das kein Problem sein. Allerdings wird sich mein Album dadurch verzögern.“

 

 

Er erlangte 2016 Berühmtheit, als er zu Soundcloud kam. Zuerst versuchte der Rapper, seine Gesangskarriere vor seiner Familie geheim zu halten, weil es sich bei ihnen um strenge Christen handelt.

Das letzte Lebenszeichen auf Social-Media gab es von 6 Dogs Mitte November, wo er auf Twitter einen Screenshot teilte, in der es darum ging welche mentale Herausforderung das Musikgeschäft mit sich bringt.

 

 

Laut der “Daily Mail“, soll sich der Rapper selbst das Leben genommen haben. Offizielle wurde noch keine Todesursache bestätigt.

Rapp-Kollegen nehmen Abschied 

In den sozialen Medien zollten Freunde und Fans dem verstorbenen Star Tribut. Rapper Lil Aaron würdigte seinen Freund mit den Worten: "Rip 6 Dogs. Echte Underground-Legende. Hat es bis zum Penny Blanco von einigen Internet-Rap-Songs geschafft." Er fügte hinzu: "Ich habe in dieser Zeit selten jemanden aus der Soundcloud-Szene getroffen, der einfach positiv und nett zu allen war, wie es 6 Dogs war. Ich hatte immer etwas Inspirierendes zu sagen."