Kelly Osbourne: "Kampf gegen den Tod"

Was fehlt ihr?

Kelly Osbourne: "Kampf gegen den Tod"

Sorge um Kelly: Sie schickt erschreckende Nachricht aus Krankenhaus.

"Ich fühle mich nicht wohl", konnte Kelly Osbourne gerade noch sagen, bevor sie während der Aufzeichnung ihrer Show Fashion Police bewusstlos zusammenbrach und eine Krampfanfall erlitt. Ein Arzt, der zufällig im Publikum saß, eilte ihr zur Hilfe. Kurz darauf wurde Kelly mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Seither herrscht Rätselraten über ihren Zustand. Epilepsie, vermuteten die Mediziner Insider-Berichten zufolge. Doch ein neuer Twitter-Eintrag der 28-Jährigen gibt noch mehr Anlass zur Sorge. "Mein Leben ist wie eine Folge von Dr. House", schrieb Kelly, "Der bevorstehende Kampf gegen den Tod und die ständige Angst in den Augen der anderen."

Das klingt sehr ernst.

Noch ein Anfall
Weitere Informationen gab sie bislang nicht heraus. Doch das US-Magazin People will erfahren haben, dass die Tochter von Rocker Ozzy Osbourne nach ihrer Einlieferung einen zweiten Anfall erlitten hat. "Sie müsse noch viele Test machen", hieß es vor einigen Tagen auf dem Promi-Portal.

Für die Osbournes ist das schon der dritte schwere Schlag innerhalb kurzer Zeit. Kellys Bruder Jack erhielt vor einigen Monaten die Schock-Diagnose Multiple Sklerose, Mama Sharon ließ sich auf Angst vor einer weiteren Krebserkrankung (vor zehn Jahren kämpfte sie erfolgreich gegen Darmkrebs) beide Brüste amputieren. Zuvor hatte sie erfahren, dass sie das "Brustkrebs-Gen" in sich trägt.

Wir wünschen gute Besserung!

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×