Mickey Rourke

Schummelei

Rourke: Boxkampf nur ein Fake?

Gegner soll obdachlos und dafür bezahlt worden sein, zu verlieren.

Mit 62 Jahren stieg Mickey Rourke noch einmal in den Boxring - und das sogar gegen einen Gegner, der nur halb so alt war wie er. Schon in der zweiten Runde konnte der Schauspieler den Sieg für sich verbuchen und wollte damit beweisen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Fast hätten wir es auch geglaubt, doch jetzt kam heraus, dass sein Gegner Elliot Seymour dafür bezahlt würde, gegen Rourke zu verlieren.

Alles gestellt
Einst soll der 29-Jährige tatsächlich ein viel versprechendes Boxtalent gewesen sein, doch nun ist er obdachlos und treibt sich ziellos in Los Angeles herum. "Es ist offensichtlich, dass der Kampf für Mickey Rourke sehr vorteilhaft war. Er hat sich gut gefühlt und es hat sein Ego aufgebaut, dass er sagen kann, er hat einen halb so alten Mann besieht", erzählte ein Freund von Elliot Seymour gegenüber RadarOnline. "Rourke hat ihn besiegt, aber die ganze Geschichte ist, dass Elliott obdachlos und verzweifelt ist", verriet er weiter.

"Der Kampf war ein Witz. Mickey soll endlich aufhören so zu tun, als wäre er sehr gut und sich nur noch auf die Schauspielerei konzentrieren. Es ist wirklich peinlich. Mickey schlägt so langsam zu, dass ein Kind ausweichen könnte", lästert ein Insider über den Hollywood-Star. Auch Box-Experten sind sich ziemlich sicher, dass der Kampf bloß gestellt war.

Diashow: Mickey Rourke: Triumph mit 62 Jahren