Missbrauchsvorwürfe: Mode-Unternehmer Peter Nygard tritt zurück

Will Anteile veräußern

Missbrauchsvorwürfe: Mode-Unternehmer Peter Nygard tritt zurück

Nach Vorwürfen sexueller Übergriffe tritt der Chef des Modelabels Nygard zurück.

Der finnisch-kanadische Mode-Unternehmer Peter Nygard (78) hat sich nach Vorwürfen sexueller Übergriffe aus seiner Firma zurückgezogen. Nygard werde als Chef zurücktreten und seine Anteile an dem Mode-Unternehmen veräußern, sagte ein Sprecher US-Medienberichten zufolge in der Nacht auf Mittwoch.
 
"Er erkennt die Priorität des Wohlergehens der Tausenden Nygard-Mitarbeiter, Verkaufspartner, Kunden, Verkäufer, Zulieferer und Business-Partner an", hieß es. Zuvor hatte die US-Kaufhauskette Dillard's die Zusammenarbeit mit Nygard aufgekündigt. Das Unternehmen betreibt auch Läden unter eigenem Namen, beispielsweise am New Yorker Times Square.
 
 Dem Mode-Unternehmer, der in Helsinki geboren wurde und hauptsächlich auf den Bahamas lebt, werden von mehreren Frauen sexuelle Übergriffe vorgeworfen. US-Einsatzkräfte untersuchten in den vergangenen Tagen Medienberichten zufolge Anwesen und Firmensitze von Nygard in New York und Los Angeles.