Monica Lierhaus: "Ich mache Fortschritte"

Lag nach Hirn-OP im Koma

Monica Lierhaus: "Ich mache Fortschritte"

Optimistisch: Sport-Moderatorin spricht über ihr Leben nach der Krankheit.

Seit ihrer Erkrankung zeigt sich Monica Lierhaus nur noch selten in der Öffentlichkeit. Doch bei der Sport Bild-Gala in Hamburg sprach die Moderatorin jetzt offen über den schweren Weg zurück ins Leben: 2009 hatte sie sich einer Hirnoperation unterzogen, lag vier Monate im Koma. Seitdem muss sie täglich an sich selbst arbeiten, um den Alltag zu meistern. Doch die 42-Jährige blickt optimistisch in die Zukunft.

Optimistin
Zur Verleihung der Awards war Lierhaus in Begleitung ihrs Freundes Rolf Hellgardt gekommen. "Es ist harte Arbeit, aber ich mache Fortschritte, und das freut mich!", so die Deutsche im Interview mit RTL. Monicas größter Traum ist es, irgendwann wieder als Moderatorin zu arbeiten. Gegenüber der Zeit erklärte sie: "Mein großer Wunsch ist es, bei der Fußball-WM 2014 dabei zu sein. Nicht nur als Zuschauerin, sondern auch aktiv als Journalistin." Und Lierhaus ist auf dem besten Weg, ihr Ziel zu verwirklichen. Auf dem Red Carpet in Hamburg machte der TV-Star bereits einen sehr guten Eindruck...

Diashow: Der erste TV-Auftritt von Monica Lierhaus

Der erste TV-Auftritt von Monica Lierhaus

×