Oprah Winfrey ist die Gagen-Queen

Forbes-Ranking

Oprah Winfrey ist die Gagen-Queen

Forbes-Liste zeigt Hollywoods Gagen-Kaiser: Oprah Winfrey liegt vor Cameron.

Vor Weihnachten schickte US-TV-Queen Oprah Winfrey (56) 300 ihrer Talkshow-Gäste für einen einwöchigen Urlaub nach Australien. Jetzt wissen wir auch, wie sie sich das leisten kann: Die aktuelle Forbes-Liste der Top-Verdiener Hollywoods führt Winfrey mit 315 Millionen Dollar (240 Millionen Euro) Jahresverdienst zum bereits vierten Mal nach 2003, 2005 und 2008 als Einnahmen-Queen. Damit zahlt man die vier Millionen Euro Reisespesen für das Quoten-trächtige Australien-Abenteuer locker aus der Porto-Kasse.

Beyoncé schlägt Gaga
Hinter Winfrey rangieren die Top-Regisseure James Cameron (Avatar) Tyler Perry (Star Trek) und Michael Bay (Transformers). Auch Jerry Bruckheimer, Steven Spielberg und George Lucas schafften die Top 10. Als einziger Sportler ist dort Seitensprung-Golfer Woods vertreten und im Pop-Biz verdiente Beyoncé heuer überraschenderweise mehr als Britney Spears (49 Millionen), Lady Gaga ("nur“ Platz 14 mit 47 Mio.) und Madonna (44 Mio.).

Diashow: Die Forbes-Liste der reichsten Stars

Platz 1: Die Talkshow-Legende verdiente 240 Mio. Euro.

Platz 2: Sein Kino-Hit "Avatar" brachte ihm 160 Mio. Euro.

Platz 3: Der Produzent kassierte 95 Millionen.

Platz 4: "Transformers" machte sich bezahlt: der Regisseur erhielt 91 Millionen Gage.

Platz 5: Ein Golfspieler in der Liga der Hollywoodstars: 80 Millionen Euro Verdienst.

Platz 6: Der Produzent von "Fluch der Karibik" cashte 76 Millionen ab.

Auch der "Indiana Jones"-Regisseur wurde für seine Arbeit mit 76 Millionen belohnt.

Platz 8: Der Regisseur ("Star Wars") ergatterte 72 Millionen.

Platz 9: Die R&B-Sängerin freute sich über 66 Millionen in ihrem Geldbörsel.

Platz 10: Der US-amerikanische Psychologe und Fernsehmoderaotr heißt mit vollem Namen Phillip McGraw und kassierte 60 Millionen.