Patrick Nuo: Kellnern gegen die Schulden

Pleite durch Scheidung

Patrick Nuo: Kellnern gegen die Schulden

Der Sänger ist finanziell am Ende. Durch Hilfsarbeiten hält er sich über Wasser.

Einst war Patrick Nuo ein gefeierter Star und Mädchen-Schwarm, doch die guten Zeiten sind für den Schweizer nun vorbei, denn der böse Scheidungskrieg mit Molly Schade (31) trieb den sympathischen Sänger fast in die Pleite. Jetzt zerrte ihn seine Ex-Frau erneut vor Gericht, weil er die Alimente für die zwei gemeinsamen Kinder plötzlich einstellte. Doch Nuo ist finanziell am Ende, kann seine Anwälte nicht mehr bezahlen, steckt Hals über Kopf in Schulden und muss als Kellner arbeiten, um sich über Wasser halten zu können.

Kein Happy End in Sicht
Die monatliche finanziellen Belastungen von 1.800 Dollar für die Kinder Elouise (7) und Luca (5) sowie 700 Dollar Unterhalt für Molly sind einfach zu groß für den 31-Jährigen, der seit September kein Geld mehr auf das Konto seiner Ex-Frau überwiesen hat. Durch ein juristisches Schlupfloch konnte Nuo den Forderungen entgehen - das Gericht hatte offensichtlich versäumt, einen schriftlichen Zahlungstermin festzulegen. Doch auch das hilft Patrick nur bedingt, denn seinen Schulden (21.000 Dollar für Anwälte) kann er trotzdem nicht entkommen.

Deswegen muss er jetzt auch auf rechtlichen Beistand verzichten. "Ich kann sie nicht mehr bezahlen, weil meine Honorarvorauszahlung von 13.500 Dollar aufgebraucht ist," so Nuo gegenüber blick.ch. Als Kellner und Arbeiter bei einer Sicherheitsfirma verdient der Musiker derzeit knappe 2.000 Dollar. Zu wenig, um sich aus der Schuldenfalle zu befreien und ein Happy End ist noch länger nicht in Sicht.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×