Robbie Williams: "Mit Beten besiegte ich das Virus"

Sänger hatte Corona

Robbie Williams: "Mit Beten besiegte ich das Virus"

Nach Heimflug von Austra­lien nach Los Angeles fühlte sich Sänger krank.

Beichte. „Ich fühlte mich lethargisch, müde und ­ungewohnt schwermütig, heavy. Ich bin überzeugt, dass ich das Virus ein­gefangen hatte.“ Corona-Beichte von Robbie Williams (46). Nach seinen Australien-Trip Mitte März kämpfte er mit leichten Symptomen, zog sich deshalb sofort nach der Rückkehr in L. A. in Selbstquarantäne zurück.

„Ich mietete ein Airbnb unweit meiner Villa und kämpfte den ganzen Tag über mit Sorgen: um meine Familie, die Essensversorgung, meine Medikamente,“ schildert er seine 14 Tage voller Angst.

Beten. Hilfe gab ihm Gott. „Ich habe zu beten begonnen und wurde erhört: Meine Sorgen ­verflogen fast sofort.“ Ende März durfte er seine Familie dann wieder umarmen. „Das war der schönste Moment meines Lebens.“

Popstars infiziert. Hat Robbie Corona besiegt, so müssen Sixites-Ikone Marianne Faithfull, Country-Legende John Prine und Duran-Duran-Star John Taylor noch zittern: Alle liegen mit schweren Symptomen im Spital.

Pink: Sorge um Sohn. Pop-Queen Pink, die eine Million Dollar an den Corona-Fonds spendete, ist geheilt. Auch ihr dreijähriger Sohn Jameson war infiziert. „Er war sehr, sehr krank. Viel schlimmer als ich. Es gab viele Nächte, in denen ich geweint habe, und ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet."