Lindsey Lohan, Liz Taylor, Megan Fox

kino

Lindsay Lohan könnte Liz Taylor spielen

Artikel teilen

Lohan könnte im geplanten "Liz Taylor" Projekt Megan Fox Rolle wegschnappen.

Nach ihren Turbulenzen im Privatleben möchte das Hollywood-Skandal-Sternchen Lindsay Lohan wieder mehr mit ihrer Arbeit, als mit ihrem exzessiven Privatleben glänzen. Dieser Wunsch könnte sich auch bald realisieren. Schenkt man dem Bericht des Branchenblattes "Viply" Glauben, dann soll sie eine heiße Kandidatin für die Hauptrolle in "Elizabeth & Richard: A Love Story" sein. Sie dürfte somit die Hollywood-Ikone Liz Taylor spielen.

Battle zwischen Lohan und Fox
Aber nicht nur die Skandal-Nudel Lohan ist für die Rolle im Gespräch. Auch soll der Produzent, Larry Thompson,  für die Besetzung Interesse an ihrer Berufskollegin Megan Fox zeigen. Bestätigt wurden im Vorfeld einmal Gespräche mit dem Lohan-Management. "Ich habe mich mit Lindsay Lohan und ihren Sprechern unterhalten. Habe aber auch Gespräche mit anderen Schauspielerinnen geführt, unter anderem Megan Fox,“ erklärte Thompson gegenüber Viply.

Lohan aber Favoritin
Lindsay Lohan gilt derweilen als heiße Favoritin für den Job. Nur gibt es da ein paar Probleme, die die Angelegenheit etwas verkomplizieren. Ihre aktuelle Bewährungsstrafe macht das Engagement erheblich komplizierter und stellt auch für die Film-Verantwortlichen ein nicht zu verachtendes Risiko dar. Laut Insidern zur Folge, soll die Entscheidung, wer nun Liz Taylor spielen darf in der kommenden Woche fallen.

Die Golden-Globe-Gewinner 2012

Ricky Gervais moderierte zum dritten Mal die "Golden Globe" Gala.

Bester Schauspieler in einem Filmdrama: - George Clooney ("The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten")

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: - Meryl Streep ("The Iron Lady")

Beste Schauspielerin in Komödie oder Musical: - Michelle Williams ("My Week With Marilyn")

Bester Schauspieler in Komödie oder Musical: - Jean Dujardin ("The Artist")

Beste Regie: - Martin Scorsese ("Hugo Cabret")

Bestes Drehbuch: - Woody Allen ("Midnight in Paris")

Beste Filmmusik: - Ludovic Bource ("The Artist")

Bester Animierter Film: - "Die Abenteuer von Tim und Struppi"

Beste Schauspielerin in einer Fernsehserie/Drama: - Claire Danes ("Homeland")

Bester Schauspieler in einer Fernsehserie/Drama: - Kelsey Grammer ("Boss")

Beste Schauspielerin/Komödie oder Musical: - Laura Dern ("Enlightened")

Bester Schauspieler/Komödie oder Musical: - Matt LeBlanc ("Episodes")

Beste Nebendarstellerin/Film: - Octavia Spencer ("The Help")

Bester Nebendarsteller/Film: Christopher Plummer ("Beginners")

Beste Schauspielerin einer Miniserie für das TV: - Kate Winslet ("Mildred Pierce")

Beste Nebendarsteller einer Mini-Serie für TV: - Peter Dinklage ("Game of Thrones" )

Bester Filmsong: - Madonnas "Masterpiece" ("W.E")

Lebenswerk: - Morgan Freeman

Beste Fernsehserie/Komödie oder Musical: - "Modern Family" (Bild: Serien-Team)

Bester nicht-englischsprachiger Film: - "Nader und Simin - Eine Trennung" (Bild: Produzent:Negar Eskandarfar und Regisseur Asghar Farhadi)

Bestes Filmdrama: - "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" (Bild: Produzenten Jim Taylor und Jim Burke mit Drebuchtautor und Regisseur Alexander Payne)

Beste Komödie oder bestes Musical: - "The Artist" (Bild: Film-Team)

OE24 Logo