Heute wieder Auftritt

Dylan: Hat er überreagiert bei Wien-Konzert?

Handy-Fotografie erzürnte Nobelpreisträger am Ende eines stilvollen Konzertes.

Mitten im Lied brach Weltstar Bob Dylan seinen größten Hit "Blowin' in the Wind" ab und alle reden darüber: Dieses Konzert geht in die Geschichte ein.

Singen oder posen?

Am Dienstag rockte  Bob Dylan  im Wiener Konzerthaus und sprach erstmals zu den Fans. Nicht aus Freude, sondern in Rage: Das rigorose Fotoverbot wurde zu Beginn der Zugaben missachtet: „Sollen wir weiterspielen oder posen!“, schrie er ins Auditorium. Zuvor hatte er sogar genervt den Hit Blowin’ in the Wind abgebrochen, war vor Zorn über die Bühne gestolpert und fast gestürzt. 1.865 Fans (ausverkauft) waren Zeugen.

Musik

Das unrühmliche Highlight einer skurrilen Show: Statt Hits (Knockin’ On Heaven’s Door) gab’s Raritäten (Cry A While). Die wenigen Klassiker (Like a Rolling Stone) wurden zur Unkenntlichkeit verzerrt. Zugabe heute – wohl mit noch stärkeren Kontrollen wegen der Handys und Fotoapparate.

Überreagiert?

Im Netz wird diskutiert: Hat der Weltstar überreagiert, indem er mitten im Song abgebrochen hat? Viele Fans sind sich einig: Trotz der Sehnsucht danach, jeden Moment eines Konzertes für die Ewigkeit festhalten zu wollen, ging die Missachtung des Verbotes zu weit. Immerhin ist es auch eine Frage des Respektes, sich an die Regeln des Künstlers zu halten.