All-Felix rechnet mit Heimat Österreich ab

Interview

All-Felix rechnet mit Heimat Österreich ab

Steuerung & Mainstream: Baumgartner macht seinem Ärger lautstark Luft.

Im Magazin alles roger rechnet  Felix Baumgartner  (48) jetzt mit seiner Heimat Österreich ab. Zuletzt machte der Stratos-Springer im Streit mit Puls-4-Lady Corinna Milborn um ein Unterwäsche-Plakat von sich reden.

Mainstream

Baumgartner kritisiert im Interview die politische Korrektheit in Österreich. "Wer sich nicht dem Mainstream beugt, wird kaltgestellt", so der "absolute Befürworter der direkten Demokratie". Seiner Meinung nach bewegt sich vor allem die Politik zu langsam voran, aus Angst "jemandem auf die Füße zu steigen". Daraus resultiert seiner Meinung nach der "Genderwahn".

Finanzen

Auch über seinen Umzug in die Schweiz spricht Baumgartner. Er stellt klar, dass er kein Steuerflüchtling sei, sondern ohne Vorwarnung rückwirkend aus dem Sportlererlass – durch den er, wie andere Spitzensportler, weniger Steuern zahlen musste – gefallen sei: "Innerhalb von drei Wochen wurden mein Haus sichergestellt, meine Bankkonten gesperrt und meinem Sponsor verboten, Geld an mich zu bezahlen. Das war der wahre Grund, warum ich in die Schweiz gegangen bin." Alle nachgeforderten Steuern habe er gezahlt.