Nach Lungentransplantation: So geht es Lauda wirklich

Tapferer Patient

Nach Lungentransplantation: So geht es Lauda wirklich

Laudas Körper hat die Lunge noch nicht zu hundert Prozent angenommen. 

Nationalheld Niki Lauda (69) beweist wieder einmal Willensstärke. Seine Ärzte im Allgemeinen Krankenhaus Wien sind mehr als begeistert: „Er ist der beste Patient“, hieß es. ÖSTERREICH erfuhr mehr zu seinem Gesundheitszustand: „Er muss noch mindestens zwei Wochen auf der Intensivstation bleiben. Lauda ist sehr diszipliniert, er macht brav seine Muskel- und Atemübungen“, sagt ein Insider. Langfristig würde es nun bergauf gehen und Niki sei aktuell nicht in Lebensgefahr.

Doch Entwarnung wollen die Ärzte noch nicht geben. Sein Körper habe die neue Lunge noch nicht zu hundert Prozent angenommen.

Gemüt. Lauda kämpft sich ins Leben zurück: An manchen Tagen sei er wirklich gut drauf, liest Zeitung und telefoniert sogar. An anderen Tagen geht es ihm wieder schlechter und er muss wieder intensiv-medizinisch betreut werden.