raf camora

Rapper bleibt im Polizei-Visier

Wieder Polizei-Einsatz bei RAF-Camora-Konzert!

Nachdem die Rap-Gruppe rund um den Wiener Musikers RAF Camora bereits in München gefilzt wurden, erwischte es sie jetzt wieder. 

Hamburg. Pöbeleien und Handgemenge: Am Freitagabend kam es bei einem Konzert von RAF Camora in Hamburg zu handfesten Auseinandersetzungen, wie "Bild" berichtet. Kurz nach Konzertschluss kam es im Backstage-Bereich zu einer Schlägerei. Dabei gerieten zwei Gruppen aneinandergeraten. Der Ordnungsdienst der Halle räumte den Bereich und wurde dabei von der Polizei unterstützt.

Das ärgerte den Rap-Kollegen von RAF Camora, Bonez MC, der in seiner Instagram-Story das Vorgehen der Polizei filmte. Bonez MC bezeichnete ihre Drogenspürhunde als "Lauch- und Schwuchtelhunde". Die Exekutive fand das aber gar nicht gut, gefilmt und beschimpft zu werden. Es gelang ihnen aber nicht Bonez MC vom filmen abzuhalten. "Vielen Dank an die Hamburger Polizei. Auf euch ist Verlass. Aber kommt das nächste Mal mit richtigen Hunden an", pöbelte der 33-Jährige.

Bereits Polizeieinsatz bei Konzert in München

Schon in der vergangenen Woche hatte es bei einem Konzert der beiden Rapper in der Münchner Olympiahalle einen Polizeieinsatz gegeben. Knapp 110 Polizisten waren im Einsatz, um den Tourbus der Musiker sowie den Backstage-Bereich zu durchsuchen.
 
Dabei wurden laut "Bild"-Informationen wenige Gramm Kokain und Marihuana sichergestellt.