Was dabei auffällt

Meghan gibt mit Videobotschaft private Einblicke

Herzogin Meghan sendete an ihrem Geburtstag eine Videobotschaft.

Santa Barbara (Kalifornien)/London. Zu ihrem 40. Geburtstag hat Herzogin Meghan ein Mentoring-Programm ins Leben gerufen. "Beim Nachdenken über meine 40. Runde um die Sonne habe ich mich gefragt: Was wäre, wenn wir alle 40 Minuten aufbringen würden, um jemand anderem zu helfen oder jemanden in Not zu betreuen? Und was wäre, wenn wir unsere Freunde bitten würden, das Gleiche zu tun?", schrieb sie am Mittwoch in einem Beitrag auf der Internetseite der mit Prinz Harry gegründeten Organisation "Archewell".

40 mal 40 Minuten

Sie habe 40 Freunde, Aktivisten, Athleten, und Künstler gebeten, 40 Minuten ihrer Zeit zu investieren und damit Frauen zu helfen, wieder in die Arbeitswelt einzutreten. Millionen Frauen - darunter mehr als zwei Millionen in den USA - hätten durch die Corona-Pandemie ihre Jobs verloren. Für sie sei es oft schwieriger als für Männer, wieder ihren Platz im Arbeitsmarkt zu finden. Außerdem schulterten viele von ihnen den Großteil der unbezahlten Arbeit. Auf der "Archewell"-Seite können Freiwillige sich als Mentoren oder Mentorinnen eintragen und angeben, wie sie ihre 40 Minuten investieren möchten.

Private Einblicke: Was beim Video auffällt 

Meghan gab bei der Videobotschaft aber auch private Einblicke. Die Herzogin zeigte sich im gewagten All-White-Look. Die hellen Töne sollen Zufriedenheit und Gelassenheit ausstrahlen und passen zum harmonischen Stil ihrer Villa in Montecito. 

Was den Schmuck anbelangt, stehen die Ketten im Fokus: Zwei Silberketten zieren den Hals der Herzogin. Als Anhänger trägt sie die Sternbilder ihrer beiden Kinder Archie und Lilibet – Zwilling und Stier. 

Außerdem fällt auf, dass Meghan im Video strahlt – keine Spur von Schlafmangel, unter dem die frischgebackene Mutter leiden könnte.