Braunschlag, Vorstadtweiber

Quoten-Hits

Austro-Serien im Vormarsch

Vorstadtweiber in Deutschland gefeiert, Braunschlag in Hollywood.

Die Zeiten, als Österreich film- und fernsehmäßig im internationalen Vergleich noch relativ unbedeutend war, sind spätestens seit Christophs Waltz' Erfolg in Hollywood vorbei. Seitdem werden die Augen immer öfter auf den kleinen Alpenstaat gerichtet, der erstaunlich Großes hervorbringen kann. Vor allem die österreichischen Serien erfahren in den letzten Monaten einen ziemlichen Höhenflug. Da kann sich die Konkurrenz wirklich noch etwas abschauen.

Braunschlag
David Schalkos Erfolgsserie Braunschlag ist das beste Beispiel dafür. Die Serie um ein kleines Dorf, das eine Marien-Erscheinung für mehr Tourismus inszeniert, erfreute sich nicht nur im eigenen Land großer Beliebtheit. Auch die Hollywood-Produzenten sind schon längst auf dieses Schmuckstück der TV-Geschichte aufmerksam geworden. Beim Sender ABC ist sogar schon ein (leicht abgeändertes) Braunschlag- Remake in Planung.

Altes Geld
Nun gelang Schalko auch schon der nächste Streich. Die achtteilige Familiensaga Altes Geld lief gerade im ORF an und darf sich schon jetzt über einen Marktanteil von 25 Prozent freuen. Wo den Produzenten in Hollywood kaum noch nie dagewesener Stoff für neue Serien einfällt, kann Schalko mit viel Kreativität und bitterbösem Humor punkten.

Inhalt diesmal: Weil der milliardenschwere Patriarch Rolf Rauchensteiner mittlerweile zwei Hepatitis-Typen hat - "zu viel für eine Leber", so Leibarzt Dr. Schober -, setzt der seine Familie und einen erweiterten Kreis auf die Beschaffung einer Leber an. Auch hier ist wieder die Crema de la Creme der Austro-Stars mit dabei: Nicholas Ofczarek, Cornelius Obonya, Manuel Rubey und viele mehr. Prädikat: Sehenswert .

Vorstadtweiber
Was in Amerika die Desperate Housewives waren, sind hierzulande die Vorstadtweiber. Die erste Staffel kam so gut an, dass bereits zwei weitere Staffeln fixiert sind. Intrigen, Liebschaften und geheime Machenschaften funktionieren eben auch auf österreichischem Boden. Das haben auch schon die Deutschen erkannt, die die Austro-Serie schon im ARD zeigten. Über 5 Millionen Seher, 20 Prozent Marktanteil bei den jungen Sehern – so starteten die ORF-Vorstadtweiber Nina Proll, Maria Köstlinger, Gerti Drassl, Adina Vetter und Martina Ebm auch in Deutschland auf ARD mit vollem Erfolg.