Stefan Ponsold und Philip Slapar

Mega-Deal

Höhle der Löwen: Grazer Duo casht ab

Mit "SunnyBAG" schnappen sich die Jung-Unternehmer den Deal. 

Gründer Stefan Ponsold und Philip Slapar überzeugten in der VOX-Sendung Die Höhle der Löwen mit ihrer umweltbewussten Idee die Investoren und angelten sich einen 200.000 Euro Deal.  

Guter Deal

Doch mit dem ausgeklügelten Produkt konnten die Gründer nicht alle Investoren der Sendung überzeugen. Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Franke Thelen und Jochen Schweizer stiegen in diesem Fall sofort aus. Ralf Dümmel war jedoch begeistert und machte den Jung-Unternehmern ein Angebot. Geplant war ein Investment von 200.000 Euro mit einem Anteil von zehn Prozent des Unternehmens, Dümmel forderte den doppelten Anteil zum selben Preis. Nach einer Beratungsrunde verkündeten Ponsold und Slapar ihre Antwort: "Wir haben uns entschieden. Wir würden das Angebot gerne annehmen", erklärten die beiden ihrem Investor. Der Deal wurde besiegelt und das Duo zeigte sich überglücklich: "Es ist der perfekte Investor, den wir gefunden haben", gab Ponsold bekannt. 

Mobiler Akku

Die Gründer Ponsold und Slapar stellten eine Taschenkollektion aus Kalbsleder vor, die eine umweltfreundliche Lösung der Akkugewinnung in sich trägt. Das Konzept von SunnyBAG ist einfach, die mobilen Akkus ermöglichen das schnelle Aufladen von technischen Geräten mithilfe der Sonne. Die Idee für das Konzept hatte Stefan Ponsold, als er bei einem Fachhochschulprojekt ein Produkt finden musste, welches Alltagsprobleme möglichst umweltschonend löst. Sogar die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen wurde mit SunnyBAGs ausgestattet, um die Energieversorgung von medizinischen Geräten in Kriegsgebieten sicherzustellen.