Sarkissova geht richtig in die Luft

"Härteste Jobs Österreichs"

Sarkissova geht richtig in die Luft

Ballerina lässt für drei Tage die Ballettstange los, um sich im Gerüstbau zu beweisen.

Am 16. Oktober muss sich die Primaballerina Karina Sarkissova ab 21:05 Uhr auf ORF eins einmal an anderen Stangen beweisen als an der Ballettstange. Denn für die ORF-Reality-Doku "Die härtesten Jobs Österreichs" unterzieht sie sich dem Abenteuer Gerüstbau und stößt ganz schnell an ihre Grenzen. Aber auch "Mister Formel 1", Ernst Hausleitner, kommt dieses Mal ordentlich dran. Er muss durch sich durch die "WEGA" Ausbildung durchquälen.

Primaballerina will hoch hinaus
Karina Sarkissova kämpft in "Die härtesten Jobs Österreichs" gegen ihre Höhenangst und lässt für drei Tage die Ballettstange los, um sich im Gerüstbau in luftiger Höhe an die Gerüststange zu klammern. Hat sie doch anfangs lediglich große Angst um ihre Fingernägel, wird es in 40 Meter Höhe ernst. Die Balletttänzerin zittert am ganzen Körper: "Hier ist meine Grenze, mehr schaffe ich einfach nicht und ich bewundere diesen Beruf." Stellt sich nur die Frage, wie Karina wieder vom Gerüst runterkommt!


Hausleitner lernt Landesverteidigung
"Mister Formel 1" Ernst Hausleitner kämpft sich drei Tage lang bei den "Härtesten Jobs Österreichs" durch die Ausbildung der WEGA, der Spezialeinheit der Wiener Polizei, und lernt klettern, schießen und kämpfen. Schon beim ersten Schießtraining zeigt er seine sensible Seite: "Das erste Mal mit einer Schusswaffe zu hantieren nimmt mich ein Stück weit mit." Doch es kommt noch schlimmer: Bei einer Probeübung "erschießt" Ernst Hausleitner einen Unbeteiligten. Danach geht es weiter mit Zirkel- und Kampfsportübungen - bei denen sich der Sportmoderator folgenschwer das Knie verletzt.

Info
"Die härtesten Jobs Österreichs", am 16. Oktober, ab 21:05 Uhr auf ORF eins.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×