Katey Sagal

"Schrecklich nette Familie"

Peggy Bundy rechnet mit Kultserie ab

So denkt Schauspielerin Katey Sagal über ihren größten Erfolg.

30 Jahre ist es her, dass die Kultserie Eine schrecklich nette Familie durchstartete. Von 1987 bis 1997 brachten die Bundys die ganze Welt zum Lachen, 259 Folgen lang. Schauspielerin Katey Sagal war als Rabenmutter Peggy Bundy eine der Hauptdarstellerinnen. Jetzt verrät sie, was sie wirklich über den 90er-Hit dachte.

Frauenfeindlich

"Es war eine sehr frauenfeindliche Show“, gibt sie in Build zu, dass sie selbst nicht begeistert war, von der Serie in der sie mitwirkte. Und weiter: "Frauen wurden total ausgebeutet. Das war einfach ein Teil der Rolle von 'Al Bundy' - er liebte heiße Mädchen und er zeigte es ihnen andauernd."

Katey schwieg

Das Recht, Kritik an der Show zu üben, nahm Katey sich damals nicht heraus: „Damals habe ich wirklich verstanden, dass mein Job als Schauspielerin darin besteht, das Material zu interpretieren.“ Peggy Bund zu spielen, sei für sie einfach ein Job gewesen.

In ihrem Freundeskreis musste die 63-Jährige sich allerdings oft rechtfertigen. "Deswegen haben mir Leute immer Fragen wie ‚Denkst du wirklich so? Ich meine, wie kannst du in so einer Show mitspielen?' gestellt. Ich habe deutlich gesagt, dass ich gegen Zensur bin“, erinnert sie sich.

Auch wenn sie nicht mit allem einverstanden war, Sagal wäre jederzeit dazu bereit, in ihre alte Rolle zu schlüpfen.