EAV: 'Die letzte Show war hart'

Abschied von Kult-Band

EAV: 'Die letzte Show war hart'

„Es war ein wunderschönes Abschieds-Konzert und emotional berührender als gedacht!“ Am Samstag um 22.59 Uhr war die EAV Geschichte. Mit einem dreistündigen Abschieds-Konzert beendete man in der Stadthalle die 41-jährige Erfolgs-Geschichte.

12.000 Fans und VIPs wie Manuel Rubey, Peter Rapp oder Michael Ostrowski rockten ein letztes Mal zu Kult-Hits wie Burli, Heiße Nächte in Palermo oder Go Karli Go ab. Und jubelten über die Stargäste Gert Steinbäcker und Lemo, die bei Sandlerkönig und Gegen den Wind den Abgang versüßten.

Star-Regisseur Hannes Rossacher filmte für die letze DVD (ab 29. 11.) alles mit. Fünf Wochen nach dem schrecklichen Bühnensturz mit sechs gebrochenen Rippen zeigte Klaus Eberhartinger (69) bei der „Einäscherungsparty“ (O-Ton) keine Spur von Schonung: 20 Kostümwechsel – von Falco bis Trump – und gewagte Tänzchen. „Ich habe gelernt, die Schmerzmittel so zu dosieren, dass sie mich über die Distanz bringen. Aber die letzten 15 Minuten waren hart: Jede einzelne Rippe hat mich an den Unfall erinnert!“

Ehre

Als Trost gab’s bei der feuchtfröhlichen After-Show-Party den Stadthallen-Flügel und Platin. Bereits morgen startet Eber­hartinger ein neues Leben: „Ich jette nach Kenia: Ich brauche jetzt zwei Monate Zeit zum Ausheilen und da ist die Wärme super.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum