19-Jähriger schlägt Nebenbuhler halb tot

Eifersuchtsdrama

19-Jähriger schlägt Nebenbuhler halb tot

Das Opfer soll die Freundin des Täters unsittlich berührt haben. Rund zehn Jugendliche schauten bei der Auseinandersetzung in Klagenfurt zu.

Ein 28 Jahre alter Mann ist, wie erst am Montag bekanntgegeben worden ist, am Samstagabend bei einem Streit lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei sprach von Mordversuch, bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Klagenfurt. Das Opfer soll, so hieß es, die Freundin des Täters unsittlich berührt haben.

Situation eskaliert
Die Auseinandersetzung nahm ihren Ausgang vor einem Jugendtreffpunkt in der Landeshauptstadt. Der Streit zwischen dem 28-Jährigen und seinem Kontrahenten wurde zuerst mit Worten ausgetragen, unter Alkoholeinfluss schaukelte sich die Situation aber immer mehr auf. Zuerst versetzte der 19-Jährige seinem Gegner ein paar Ohrfeigen. Als dieser davonlaufen wollte, wurde er von einem weiteren Jugendlichen zu Fall gebracht. Der 28-Jährige wollte aufstehen, da riss ihn der 19-Jährige hoch und stieß ihn mit voller Wucht zu Boden.

Zehn Jugendliche anwesend
Der Mann fiel auf den Hinterkopf, wurde von seinem Kontrahenten am Gewand erneut hochgerissen und wieder zu Boden gestoßen, wobei er wieder mit dem Kopf aufschlug. Der Jugendliche schlug sein Opfer noch zweimal heftig auf den Asphalt, worauf dieses regungslos liegenblieb. Rund zehn Jugendliche waren bei der Auseinandersetzung anwesend, sie ließen insgesamt 20 Minuten vergehen, bis einer von ihnen die Rettung verständigte. Der Schwerstverletzte, bei ihm soll es sich um einen Steirer handeln, wurde ins Krankenhaus gebracht, nach Angaben der Polizei bestand auch am Montagabend noch akute Lebensgefahr.

Es dauerte bis zum Montag, bis die Polizei den mutmaßlichen Täter ausfindig machte. Der 19-Jährige wurde festgenommen, bei der Einvernahme legte er ein Geständnis ab. Er wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten