300 Arbeitslose werden Sekretäre in Schulen

Bildungsreform

300 Arbeitslose werden Sekretäre in Schulen

Entlastung bei Bürokratie für Direktoren.

Am Freitag fand eine weitere Verhandlungsrunde zwischen Bildungsministerium und Gewerkschaft statt – und man wird noch weitere Gespräche benötigen, um das Schulautonomiepaket zu finalisieren. Geeinigt hat man sich bereits darauf, dass in den Schulen mehr Verwaltungspersonal eingesetzt werden soll – ÖSTERREICH berichtete.

Ältere Arbeitslose. Konkret werden 300 Langzeitarbeitslose über 50 Jahren in AHS und BHS im Sekretariat arbeiten. Die Lehrergewerkschaft bekommt damit einen Teil des Unterstützungspersonals, das sie neben Schulpsychologen und So­zialarbeitern seit Langem fordert. Die Jobs werden zuerst vom AMS finanziert, dann vom Bildungsministerium.(knd)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten